FAQs zur Gerätebenutzung, Reinigung und Wartung

Hier finden Sie Antworten auf die Fragen, die Ihre Patienten häufig zur Reinigung und Wartung der Geräte stellen, sowie Tipps zur Verwendung der Geräte und Reiselösungen.

 

Patienten bei der Verwendung eines Therapiegerätes helfen

Dafür könnte es eine Reihe von Gründen geben. Die folgenden Vorschläge sollen Ihnen helfen, das Problem zu erkennen und zu lösen:

  • Prüfen Sie, dass das Gerät Ihres Patienten eingeschaltet ist und dass die Maske richtig eingestellt ist . Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie die Maske Ihres Patienten einstellen müssen, finden Sie vielleicht unsere FAQs zum Thema Maskenanpassung hilfreich. Wenn Ihr Patient ein hohes Leck hat und Smart Start/Stop eingeschaltet ist, kann es sein, dass das Gerät aufgrund des Lecks automatisch gestoppt wird.
  • Prüfen Sie, ob der Netzstecker vollständig und korrekt in das Gerät eingesteckt ist. Wenn er korrekt eingesteckt ist, leuchtet der Netzschalter auf.
  • Sicherstellen, dass keine Decken oder andere Gegenstände das Netzgerät oder das Gerät bedecken.
  • Prüfen Sie, ob der Filter klar ist. Wenn er verstopft ist, wechseln Sie den Filter aus.
  • Bei S9-Therapiegeräten: Überprüfen Sie, dass der Deckel des Therapiegerätes richtig geschlossen ist. Wenn Ihr Patient einen Atemluftbefeuchter verwendet, stellen Sie sicher, dass der Deckel des Atemluftbefeuchters ebenfalls geschlossen ist und die Befeuchterwanne vollständig eingeführt ist.
  • Vergewissern Sie sich, dass der Patient während der Nacht nicht die Start/Stop-Taste zur Beleuchtung des LCD-Bildschirms verwendet, da dies die Therapie beendet.
  • Prüfen Sie, ob eine Nachricht auf dem Bildschirm erscheint. Wenn ja, folgen Sie den Anweisungen, um die Meldung zu löschen.
  • Versuchen Sie, das Gerät auszustecken und dann wieder einzustecken.
  • Von Zeit zu Zeit kann es zu Leistungsstörungen kommen, die das Gerät zum Abschalten bringen. Bitten Sie Ihren Patienten, zu prüfen, ob sich andere Geräte (z.B. Wecker) gleichzeitig abgeschaltet haben .
  • Wenn Ihr Patient auf einem aktivierten AirSense 10 oder AirCurve 10 Therapiegerät eingerichtet ist, finden Sie nützliche Informationen auf AirView Remote Assist, die Ihnen bei der Fehlerbehebung aus der Ferne helfen.

Wir schlagen vor, dass Sie die folgenden Lösungen ausprobieren:

  • Luftbefeuchter. Die Verwendung eines PAP-Therapiegerätes oder eines anderen Schlafapnoe-Therapiegerätes kann manchmal zu Austrocknung und Verstopfung von Hals, Nase und Mund führen. Das liegt daran, dass der vom Gerät erzeugte Luftstrom oft größer ist, als der Körper Ihres Patienten an die Befeuchtung von allein gewöhnt ist. Luftbefeuchter und beheizte Schläuche können die Menge an Feuchtigkeit in der Luft, die Ihr Patient einatmet, erhöhen, was dazu beitragen kann, diese Symptome zu verringern und die Therapie komfortabler zu machen.
  • Nasales Abschwellungsmittel. Nasale Allergien und Stauungen können dazu führen, dass Patienten nachts durch den Mund atmen. Dies trocknet den Hals und den Mund aus und kann die Schlafapnoetherapie negativ beeinflussen. Ein nasales Dekongestionsmittel oder Antihistaminikum könnte helfen, dieses Problem zu lindern.
  • Kettenband. Wenn Ihr Patient während der Behandlung der Schlafapnoe eine trockene Nase und einen trockenen Mund hat, kann dies an einem offenen Mund während des Schlafs liegen. Ein Kinnriemen könnte dieses Problem lösen, indem der Mund Ihres Patienten während der Nacht geschlossen bleibt.
  • Full Face Maske. Chronische Nasenallergien oder andere nasale Probleme wie eine Nasenscheidewandverschiebung können das Atmen durch die Nase erschweren. Full Face Masken, die sicherstellen, dass Ihre Patienten ihre Behandlung erhalten, egal ob sie durch die Nase oder den Mund atmen, könnten die Antwort sein.

Manche Menschen haben Blähungen, wenn sie ein PAP-Gerät verwenden, insbesondere wenn die Behandlung zum ersten Mal beginnt. Wenn Ihr Patient Probleme mit Blähungen hat, schlagen wir vor, die folgenden Lösungen auszuprobieren.

  • Versuchen Sie, das Verschlucken von Luft zu vermeiden. Wenn Ihr Patient neu in der Schlafapnoetherapie ist, schluckt er möglicherweise Luft, anstatt normal zu atmen. Das Schlucken von Luft kann Blähungen verursachen. Ihr Patient sollte versuchen, so normal wie möglich zu atmen, wenn er das Therapiegerät benutzt.
  • Versuchen Sie es mit einem APAP (automatischer positiver Atemwegsdruck)-Therapiegerät. Wenn die Druckbedürfnisse Ihres Patienten während der Nacht variieren, könnte eines der Therapiegeräte von ResMed AutoSet™ eine gute Wahl sein. Diese Geräte passen den Druck während der Nacht automatisch an die individuellen Atemmuster Ihres Patienten an. Durch die Bereitstellung von weniger Druck, wenn sie weniger Druck benötigen, kann ein AutoSet-Gerät dazu beitragen, Blähungen zu reduzieren.

Wir empfehlen Ihnen, die folgenden Lösungen mit Ihrem Patienten auszuprobieren:

  • Die „Rampe“-Option. Die Funktion „Rampe“ soll die Therapie komfortabler machen. Sie hilft Ihrem Patienten, die Therapie jeden Abend zu erleichtern, indem sie das Gerät auf einen niedrigeren Druck als den vorgeschriebenen einstellt und über maximal 45 Minuten langsam auf den vollen Therapiedruck hochfährt. Die Verwendung der Rampenfunktion bedeutet, dass das Gerät mehr Zeit hat, den vorgeschriebenen Therapiedruck zu erreichen, und Ihr Patient mehr Zeit hat, bequem einzuschlafen. Bei den Therapiegeräten AirSense 10 von ResMed empfehlen wir die Verwendung der AutoRamp-Funktion, die automatisch erkennt, wenn Ihr Patient einschläft, und den Druck ab diesem Moment erhöht.
  • Ein APAP-Therapiegerät. Wenn der Druckbedarf Ihres Patienten während der Nacht variiert, könnte eines der Therapiegeräte von ResMed AutoSet™ eine gute Wahl sein. Diese Geräte passen den Druck während der Nacht automatisch an die individuellen Atembedürfnisse Ihres Patienten an.
  • Die EPR-Funktion. Die ResMed-Therapiegeräte verfügen über eine Funktion zur Entlastung der Ausatmung (Exspiratory Pressure Relief, EPR), die den Druck beim Ausatmen Ihres Patienten senkt. Dadurch kann sich das Ausatmen natürlicher und komfortabler anfühlen.
  • Duldung: Erinnern Sie Ihren Patienten daran, dass es eine gewisse Zeit dauert, sich an die Behandlung zu gewöhnen! Es dauert eine Weile, bis die meisten Menschen sich an die Benutzung eines PAP-Gerätes und einer Maske jeden Abend gewöhnen. Einige Patienten finden, dass das Tragen der Maske bei laufendem Therapiegerät tagsüber, z.B. beim Fernsehen, ihnen hilft, sich daran zu gewöhnen.
  • Patienten: Erinnern Sie Ihren Patienten daran, dass es Zeit braucht, sich an die Behandlung zu gewöhnen!

Der Stromsparmodus wurde entwickelt, um den Energieverbrauch zu reduzieren. Er wird aktiviert, indem die Start/Stop-Taste 3 Sekunden lang gedrückt wird. Wir raten Ihnen, nach Therapieende mindestens 2 Minuten zu warten, falls Ihr Patient den Stecker des Geräts noch ziehen möchte.

Wenn Sie das Telemonitoring zur Verfolgung der Daten Ihres Patienten verwenden, muss das Gerät eingeschaltet bleiben, damit die Daten gesendet werden können.

Unterstützung der Patienten bei der Reinigung ihrer Atemluftbefeuchter

Regelmässige Wartung und Reinigung halten einen Luftbefeuchter in gutem Zustand und helfen den Patienten, eine frischere Therapieerfahrung zu machen.

Jedes Benutzerhandbuch für Luftbefeuchter enthält Anweisungen zur Reinigung des jeweiligen Gerätetyps und seiner Komponenten. Im Allgemeinen sollte die Wasserwanne täglich in warmem Wasser mit einem milden Reinigungsmittel gewaschen, dann gründlich mit sauberem Wasser gespült und vor direktem Sonnenlicht geschützt getrocknet werden. Jeden Monat sollte die Wasserwanne auf Verschleiss und Abnutzung überprüft und ersetzt werden, wenn eine Komponente Risse, Wolken oder Löcher aufweist.

Die Patienten sollten keine der folgenden Methoden zur Reinigung ihrer Luftbefeuchter verwenden, da diese Lösungen Schäden verursachen und die Lebensdauer des Produkts verkürzen können:

  • Bleiche, chlor-, alkohol- oder ammoniakbasierte Lösungen
  • Feuchtigkeitsspendende, antibakterielle oder auf Glyzerin basierende Seifen,
  • Wasserenthärtung und nicht zugelassene Entkalkungsmittel

Zu Ihrer Bequemlichkeit finden Sie hier die Reinigungsanweisungen für den beheizten Luftbefeuchter von ResMed:

Jeden Tag :

  1. Waschen Sie den zerlegten Wannendeckel, die Platte und den Boden mit einem milden Reinigungsmittel in warmem Wasser.
  2. Gründlich in sauberem Wasser abspülen und vor direktem Sonnenlicht trocknen lassen.

Jeder Monat :

  1. Ziehen Sie die Klappdeckeldichtung vom Klappdeckel ab und waschen Sie sie in warmem Wasser mit einem milden Reinigungsmittel.
  2. Wischen Sie die Aussenseite des Atemluftbefeuchters mit einem feuchten Tuch und einem milden Reinigungsmittel ab.

Bitte beachten Sie, dass der zerlegte Wannendeckel, der Teller und der Boden auch in der Geschirrspülmaschine im Feinkost- oder Glaswarenzyklus (nur oberstes Regal) gereinigt werden können. Weisse Pulverablagerungen in der Wasserwanne können mit einer Lösung von einem Teil Haushaltsessig auf 10 Teile Wasser entfernt werden.

Detaillierte Anweisungen zur Reinigung entnehmen Sie bitte dem Benutzerhandbuch für Schläuche. Im Allgemeinen sollte der Luftschlauch täglich durch Ziehen an den Fingergriffen der Manschette entfernt werden. Hängen Sie den Schlauch bis zur nächsten Verwendung an einem sauberen, trockenen Ort auf.
Bitte beachten Sie: Der Luftschlauch sollte nicht in direktem Sonnenlicht aufgehängt werden, da er mit der Zeit aushärten und eventuell rissig werden kann.

Der Luftschlauch sollte nicht in der Waschmaschine oder im Geschirrspüler gewaschen werden.

Die Patienten sollten den Atemschlauch jede Woche aus dem Therapiegerät und der Maske entfernen, indem sie an den Fingergriffen der Manschette ziehen und den Atemschlauch dann mit einem milden Waschmittel in warmem Wasser waschen. Sie sollten den Schlauch gründlich ausspülen, an einem sauberen, trockenen Ort aufhängen und trocknen lassen. Bei der nächsten Verwendung des Geräts sollten sie den Atemschlauch wieder an den Luftauslass und die Maske anschliessen.

ResMed hat Verfahren zur Reinigung und Desinfektion von beheizten Luftbefeuchtern für den Einsatz bei mehreren Patienten in einem Schlaflabor, einer Klinik oder einem Krankenhaus empfohlen und validiert. Diese Anweisungen finden Sie in unserem Leitfaden zur Desinfektion von Luftbefeuchtern von ResMed.

Bitte beachten Sie, dass die Schritte zur Desinfektion regional unterschiedlich sind. Daher sollte jede Gesundheitseinrichtung ihre eigenen Verfahren konsultieren, bevor sie die in diesem Leitfaden beschriebenen Schritte durchführt.

Geräte und SD-Karten

Wir empfehlen die Verwendung der von ResMed gelieferten SD-Karten (Secure Digital), da diese auf die Einhaltung der gesetzlichen Sicherheitsnormen geprüft wurden. ResMed hat mehrere SD-Karten ausgewählt, die den gesetzlichen Sicherheitsanforderungen (z.B. IEC 60601-1) entsprechen und liefert diese mit dem Therapiegerät oder als Zubehör. Nicht alle auf dem Markt erhältlichen SD-Karten entsprechen den gesetzlichen Anforderungen oder wurden für die Verwendung mit den Geräten von ResMed getestet und validiert.

Sie variiert je nach Schlaftherapiegerät. Auf einem S9-Therapiegerät beispielsweise kann eine 1 GB SD-Karte problemlos 365 Tage Nutzungsdaten, 30 Tage detaillierte Daten und sieben Tage hochauflösende Daten speichern. Auf allen AirSense 10 oder AirCurve 10 Therapiegeräten können Sie bis zu 365 Tage Nutzungsdaten und 30 Tage detaillierte und hochauflösende Daten erhalten.

Nein. Diese SD-Karten würden mit ihrem Gerät funktionieren, wenn sie mit einem Adapter verwendet würden, aber es wurde nicht nachgewiesen, dass sie die Sicherheitsanforderungen der IEC 60601-1 für medizinische elektrische Geräte für dieses Therapiegerät erfüllen. Daher empfiehlt ResMed, sie nicht zu verwenden.

Nein. Secure Digital High Capacity (SDHC)-Karten sowie Mini- und Mikro-SDHC-Karten und SDXC-Karten funktionieren nicht mit den Schlaftherapiegeräten von ResMed.

Bei den Therapiegeräten AirSense 10 und AirCurve 10 müssen Sie den SD-Kartendeckel öffnen, um auf die SD-Karte zugreifen zu können. Um die SD-Karte zu entnehmen, müssen Sie die SD-Karte zum Lösen eindrücken und dann herausziehen. Um die SD-Karte einzulegen, drücken Sie die SD-Karte in das Gerät, bis sie einrastet. Wir empfehlen Ihnen, die SD-Karte bei ausgeschaltetem Gerät einzulegen. Es ist auch möglich, die SD-Karte einzulegen, wenn das Gerät mit Strom versorgt wird, aber keine Therapie liefert. Wenn die Karte zur Überprüfung der Daten entnommen werden muss, warten Sie bitte mindestens zwei Minuten nach Beendigung der Therapie, bevor Sie die SD-Karte aus dem Gerät entnehmen.

Bei allen AirSense 10 und AirCurve 10 Geräten befindet sich neben dem SD-Kartenschlitz eine LED, die anzeigt, wann die SD-Karte sicher entnommen werden kann. Wenn die LED blinkt, verwendet das Gerät die SD-Karte und die SD-Karte sollte nicht entfernt werden. Sie können die SD-Karte sicher entfernen, wenn die LED erlischt.

Reisen mit ResMed-Geräten

Ja. ResMed bietet ein 90-W-Netzteil an, mit dem ein Schlaftherapiegerät von ResMed und sein Befeuchter an das Stromnetz angeschlossen werden können. Wenn Ihr Patient keinen Atemluftbefeuchter benötigt, ist das kleinere, leichtere 30-W-Netzteil möglicherweise bequemer und nur für die S9-Therapiegeräte erhältlich.

Diese Netzteile können in Steckdosen mit einer AC-Konfiguration eingesteckt werden und können nicht mit einer DC-Konfiguration verwendet werden. Patienten, die ihr Schlafgerät über eine Auto- oder Bootsbatterie oder ähnliches mit Strom versorgen müssen, benötigen den Gleichstromwandler.

Ja. ResMed bietet einen DC-Konverter an, mit dem Patienten ihre ResMed-Schlaftherapiegeräte über eine Auto- oder Bootsbatterie oder ähnliches betreiben können. Bitte beachten Sie, dass DC-Wandler nicht mit Beatmungsgeräten verwendet werden dürfen.

Ja. Unser SlimLine-Schlauch ist einer der schlanksten und flexibelsten Schläuche auf dem Markt. Er ist 40 % leichter, 20 % dünner und nimmt 35 % weniger Platz ein als herkömmliche CPAP-Schläuche, was ihn ideal für Reisen macht. Das stromlinienförmige Design macht es den Patienten auch leichter, sich im Bett zu bewegen, ohne an der Maske zu ziehen, so dass Maske und Dichtung stabil bleiben.

Die Reisetaschen AirMini, AirSense 10 und AirCurve 10 von ResMed sind die idealen Reisebegleiter für die Schlaftherapiegeräte von ResMed. Diese robusten, praktischen Taschen schützen das Therapiegerät, den Atemluftbefeuchter, den Schlauch und die Maske, wenn die Patienten auf Reisen sind. Sie verfügen außerdem über ein Staufach für Extras wie Reinigungstücher oder Ersatzfilter.

Unsere Reisetaschen sind gut gepolstert, leicht zu packen und an den Griffen oder dem praktischen Schultergurt leicht zu tragen.

Wir bieten stabile, speziell angefertigte Reisetaschen für unsere Astral- und Stellar-Ventilatoren und das dazugehörige Zubehör an. Alle unsere Taschen können an einem Bett oder einem Rollstuhl befestigt werden und bieten Zugang zur Benutzerschnittstelle, so dass Patienten und Pflegepersonal die Alarme und Bedienelemente einsehen und aufrufen können, ohne das Gerät zu entfernen.

Die Astralmobilitätstasche schützt das lebenserhaltende Beatmungsgerät Astral und das Zubehör Ihres Patienten während der Reise. Die Mobility Bag lässt sich dank der breiten, bequemen Schultergurte leicht in der Hand oder als Rucksack tragen. Die Benutzerschnittstelle ist vollständig zugänglich, während sich das Beatmungsgerät in der Tasche befindet. Die Alarmsysteme des Astralmotors funktionieren in der Mobility Bag in einem Volumenbereich von 45-75 dBA (in fünf Schritten) und sorgen so für mehr Sicherheit und Seelenruhe.

Die Stellar-Mobilitätstasche gibt Ihrem Patienten die Gewissheit eines robusten, speziell gefertigten Schutzes gegen Stöße, Staub und Wasser.