Restriktive Lungenerkrankung

Erfahren Sie mehr über die restriktiven Lungenerkrankungssymptome und die Therapiemöglichkeiten.

 

Was versteht man unter restriktiver Lungenerkrankung?

Die Brustwand erfüllt eine wichtige Funktion bei der mechanischen Atmung. Sie umfasst die Knochenstruktur (Rippen, Wirbelsäule, Brustbein), die Atemmuskulatur (die Organe im Körper, die zur Atmung dienen) und Nerven, die das zentrale Nervensystem mit der Atemmuskulatur verbinden. Eine restriktive Lungenerkrankung äussert sich oftmals in einer eingeschränkten Atmung und kann zu einer chronischen Ateminsuffizienz führen. Die häufigsten restriktiven Lungenerkrankungen, die zu einer Ateminsuffizienz führen, sind Thorakoplastik (Rippenresektion), Skoliose und Kyphoskoliose.

Symptome der Ateminsuffizienz bei Menschen mit restriktiver Lungenerkrankung:

  • Dyspnoe (Atemlosigkeit bei körperlicher Betätigung)
  • Orthopnoe (Atemlosigkeit bei flachem Liegen)
  • Peripheral Ödem (Bein- bzw. Fussgelenkschwellungen)
  • Wiederholte Brustkorbinfektionen
  • Morgendliche Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Schlechter Schlaf
  • Appetitlosigkeit

Warum ist die Therapie der restriktiven Lungenerkrankung wichtig?

Da die restriktive Lungenerkrankung die Knochenstruktur der Brustwand und der damit verbundenen Atemmuskulatur und Nerven beeinträchtigt, haben Sie ggf. nicht genug Muskelkraft, um normal zu atmen. Wenn Sie aber tagsüber nicht richtig atmen können, werden Sie keine Energie für viele der Dinge haben, die Sie gerne tun würden. Und wenn Sie nachts nicht richtig atmen können, kann Ihr Körper nicht richtig funktionieren und Energie für den nächsten Tag tanken.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie eine Therapie mit einem Beatmungsgerät aufnehmen, das von Ihrem Arzt empfohlen wurde. Die Therapie der durch Ihre Brustwanderkrankung verursachten Atmungs- und Schlafstörungen kann enorme Vorteile für Ihre Lebensqualität mit sich bringen. Ein Beatmungsgerät kann Ihre Atmung verbessern, sodass Sie sich wieder besser fühlen.

restrictive-lung-disease-patient-NIV

Behandlungsmöglichkeiten für restriktive Lungenerkrankungen

ResMed hat Therapiegeräte und Beatmungsgeräte entwickelt, die zur Behandlung von Atemwegserkrankungen im Zusammenhang mit restriktiven Lungenerkrankungen konzipiert wurden, die Ihnen zu mehr Lebensqualität verhelfen.

Das Ziel aller Beatmungstherapien ist die Unterstützung Ihres Atmungssystems, sodass für eine wirksame Atmung keine so große Atemanstrengung erforderlich ist. Die Therapie kann invasiv oder nicht-invasiv erfolgen.